Weihnachtsgruß 2019
20. Dezember 2019
Sitzung der UEHJ
13. Februar 2020

111 Jahre DGVB

Am 09. Januar 1909, also vor nunmehr 111 Jahren, wurde in Frankfurt am Main der Deutsche Gerichtsvollzieher Bund (DGVB) gegründet.
Dies bedeutet 111 Jahre Einsatz für die Interessen der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Deutschland in einer sehr wechselhaften geschichtlichen Entwicklung Deutschlands von der Monarchie zur Weimarer Republik und das „Dritte Reich“ über zwei Weltkriege hinweg bis zur heutigen parlamentarischen Demokratie in der föderalistisch strukturierten Bundesrepublik Deutschland. Im DGVB sind derzeit ca. 3.000 aktive Kolleginnen und Kollegen organisiert, das entspricht einer Organisationsquote von über 70%, womit der DGVB seit Jahrzehnten die größte Interessenvertretung für die deutschen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher darstellt. Die geschichtliche Entwicklung des Gerichtsvollzieherwesens in Deutschland seit 1814 und die des DGVB seit 1909 wurde hervorragend dargestellt in dem Buch „Schwert der Justiz“, das herausgegeben wurde von Prof. Dr. Manfred Görtemaker (Uni Potsdam) und Frau Dr. Kristina Hübener (Uni Potsdam und Brandenburgische Historische Kommission) und das vom DGVB im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz am 20. Juni 2019 in einer Feierstunde vorgestellt wurde. Dieses Buch ist im be.bra wissenschaft verlag in Berlin erschienen und im Buchhandel beziehbar unter ISBN 978-3-95410-242-6.
Wenn auch nicht alle Forderungen des DGVB in den zurückliegenden 111 Jahren realisiert werden konnten, so kann der DGVB dennoch auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken, in der für die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Deutschland wesentliche Fortschritte erzielt werden konnten. Ein Rückblick in die Historie zeigt auch, dass oftmals der Erhalt bestehender und bewährter Strukturen auch schon als Fortschritt anzusehen ist, was häufig verkannt wird.
Eine starke Interessenvertretung der deutschen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher ist heute wichtiger denn je angesichts der bevorstehenden Veränderungen durch den elektronischen Rechtsverkehr, die weitergehende Digitalisierung der Gesellschaft und die allgemeinen Globalisierungstendenzen, die in den nächsten Jahren auch große Auswirkungen auf den Beruf des Gerichtsvollziehers haben werden.
Ich wünsche dem DGVB im Bund und in den Landesverbänden, insbesondere aber dem am 22. Juni 2019 in Berlin neu gewähltem Bundesvorstand viel Erfolg bei der Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft und ich bin mir sicher, dass der DGVB mit der Unterstützung seiner Mitglieder auch für die nächsten 111 Jahre eine starke Interessenvertretung für die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Deutschland sein wird.

Walter Gietmann
Ehrenvorsitzender des DGVB.